Wahlpflichtbereich II

 

Die individuellen Schwerpunkte, die die Schülerinnen und Schüler in den Neigungsfächern der Klassen 5 bis 7 gelegt haben, finden ihre Fortführung im Wahlpflichtbereich II in den Klassen 8 und 9. Durch die Einführung des gebundenen Ganztags war es möglich, das Angebot des Wahlpflichtbereichs II neu zu konzipieren, so dass Kompetenzen, die in den Klassen 5 bis 7 unter anderem in den Neigungsfächern erworben wurden, vertieft und ausgebaut werden können. 

Angebote

Im Rahmen des Ganztags ist es am Hittorf-Gymnasium möglich, das vielfältige Angebot zu erweitern. Im MINT-Bereich werden neben Informatik und Technik auch Biochemie, Discover Biology (Biologie in englischer Sprache) und Angewandte Mathematik angeboten. Im Fach Kreatives Arbeiten werden Kompetenzen erworben und vertieft, die im künstlerisch-literarisch-darstellenden Bereich liegen. Das Fach Praxis Politik- Recht - Gesellschaft ergänzt das seit vielen Jahren bestehende Fach Praxis Wirtschaft im gesellschaftswissenschaft-lichen Bereich. Das Fach Sport Wissen beleuchtet  Sport theoretisch von verschiedenen Wissenschaften.  Außerdem besteht die Möglichkeit, aus dem Kanon Latein, Französisch oder Spanisch eine dritte Fremdsprache zu wählen.

Allgemeine Vorgaben

Die Fächer werden für zwei Jahre gewählt, gehören zur Fächergruppe 2 („Nebenfach“) und sind versetzungs-relevant. Der Unterricht ist in der Regel zweistündig. Es werden zwei Klassenarbeiten geschrieben, diese können - abhängig vom jeweiligen Fach - durch eine andere individuelle Lernleistung ersetzt werden.

Aufgrund des umfangreichen Angebots ist es möglich, dass nicht jeder Kurs eingerichtet werden kann oder dass eine Überbelegung vorliegt. Daher ist es erforderlich, einen Zweitwunsch anzugeben.

Besonderheiten bei der Wahl einer dritten Fremdsprache

Der Fremdsprachenunterricht findet dreistündig statt. Er wird - mit Ausnahme von Spanisch - in Kooperation mit den drei innerstädtischen Gymnasien durchgeführt.

CertiLingua - Exzellenzlabel

Für den Erwerb des CertiLingua-Exzellenzlabels ist es neben anderen Bedingungen notwendig, zwei moderne Fremdsprachen aus der Unter- oder Mittelstufe bis zum Abitur fortzuführen (z.B. Englisch/Französisch oder Englisch/Spanisch).

MINT-Profil

Wenn Schülerinnen und Schüler das MINT-Profil anstreben, müssen Erst- und Zweitwunsch aus dem MINT-Bereich ausgewählt werden.

Individuelle Profilbildung

Die Wahl der Fächer sollte, unter dem Blickwinkel der Profilbildung, orientiert an den Stärken des Einzelnen erfolgen. Hilfreich ist dabei die Belegung eines entsprechenden Neigungsfaches in den Stufen 5 bis 7. Grundsätzlich kann auch ein Fach gewählt werden, ohne dass Vorkenntnisse im Bereich der Neigungsfächer oder im Regelunterricht erworben wurden.

Die Bilingualität ist grundsätzlich bei allen Profilen - auch neben MINT - möglich. Die Schwerpunktbildung, die durch das Wahlfach in Klasse 8 vorgenommen wird, ist Teil des individuellen Bildungsganges und noch keine Festlegung für die Schwerpunkte in der Oberstufe. So können Schüler, die in Klasse 8 Spanisch als dritte Fremdsprache gewählt haben, ebenso das Fach Informatik in der Oberstufe belegen wie Schüler, die das Fach Informatik bereits in Klasse 8 und 9 gewählt haben, da die Lehrpläne aufeinander abgestimmt sind.