Lycée Charles de Gaulle in Chaumont, Frankreich

Frankreich

Zu Schuljahresbeginn 2011/12 wurde ein Kontakt zu einer französischen Schule, dem Lycée Charles de Gaulle in Chaumont, hergestellt. Bei dem Ort Chaumont handelt es sich um eine kleine Stadt in der Region Champagne Ardenne. Sie ist unter anderem aufgrund des jährlich stattfindenden „Festival d’affiches et du graphisme“, ein in ganz Frankreich anerkanntes und geschätztes Plakatfestival, sowie aufgrund des Bürgermeisters Luc Chatel bekannt, der von 2009 bis 2012 den Posten des Erziehungs- und Bildungsministers besetzte.

Die Schule entspricht in vielerlei Punkten dem Schulprofil des Hittorf-Gymnasiums. Es handelt sich bei dem Lycée „Charles de Gaulle“ um ein Lycée Polyvalent mit einem berufspraktischen neben dem allgemeinbildenden Zweig. Es besitzt ebenfalls ein stark ausgeprägtes naturwissenschaftliches Profil und eine Orientierung zum Englischen. Hier wird in den sogenannten „Classe européennes“ unterrichtet, die zusätzliche Unterrichtsstunden Englisch haben und deren Schulfahrten gezielt ins fremdsprachige Ausland gehen. Außerdem besitzt das Lycée eine starke Ausrichtung zu den „Angewandten Künsten“ (une section Arts Appliqués).

Der Schüleraustausch findet in der Jahrgangsstufe EF bzw. der Seconde statt, bei dem die Schülerinnen und Schüler in Gastfamilien untergebracht sind. Dabei lernen sie vor allem die Partnerschule, die Region sowie das Leben der Schülerinnen und Schüler und den Alltag in der Gastfamilie kennen, um so ihre Sprachkenntnisse anzuwenden und weiter auszubauen. Zudem wird dieser Austausch in der Jahrgangsstufe thematisch vorbereitet und ausgewertet. Dabei stehen die Lebensweise, die Familienstruktur, die Schule und der (Schul-) Alltag sowie die Region und die Stadt im Mittelpunkt. Weitere Aktivitäten in Deutschland sind eine Stadtrallye in Recklinghausen, der Besuch eines Weihnachtsmarktes in Münster und der Besuch der Zeche Zollverein oder des Folkwangmuseums in Essen. Mit den Fahrten in Frankreich nach Nancy (Stadtbesichtigung einer lothringischen Stadt) sowie nach Cirey (Château de Voltaire und Besichtigung einer Champagnerkellerei) und der Besichtigung des Mémorial de Charles de Gaulle in Colombey-les-deux-Églises werden die Kenntnisse über die Region, die Kultur und die Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen vertieft.

Begleitet werden soll der Austausch mithilfe eines Fragebogens oder eines Interviews zum Thema „Les jeunes en Europe: l'avenir, l'amour, la famille et l’école“. Entsprechend dem schulinternen Curriculum Französisch des Hittorf-Gymnasiums gliedert sich dieses Thema passend in das erste Halbjahr der Jahrgangsstufe EF ein. Im Anschluss an den Austausch sollen die Ergebnisse in einem französischsprachigen Vortrag präsentiert werden, der entweder durch Power-Point-Präsentationen oder mit Plakaten unterstützt wird.

Ansprechpartnerinnen: Sonja Gohlke und Kathrin Blank