Projekte im Unterricht

Projekte und Exkursionen in Physik und Technik

Physik Jahrgangsstufe 8 und 9

Mausefallenfahrzeug

Der Wegfall einer Jahrgangsstufe durch die Einführung von G8 führte im Fach Physik zu einer Kürzung der Unterrichtszeit um 25%. Gleichzeitig muss durch die Einführung des gebundenen Ganztags die Übungszeit von den Hausaufgaben in die Unterrichtszeit verlegt werden. Für den Physikunterricht, dem in zahlreichen Untersuchungen die Unbeliebtheit bescheinigt wird, stellt dies eine besondere Herausforderung dar. Wie kann in der verbliebenen Zeit ein attraktiver und effizienter Physikunterricht gewährleistet werden? Auf der Ministeriumsseite "Netzwerk fachliche Unterrichtsentwicklung" werden hierzu Vorschläge vorgestellt.

Einer dieser Vorschläge (Projekt "Mausefallenrennen") wurde an unserer Schule inzwischen erprobt. Während die Schülergruppen Mausefallenautos für ein Rennen bauten, lernten sie parallel dazu vieles über das Hebelgesetz, das Hooke'sche Gesetz, Drehmomente, Haftung und Gleitreibung, Geschwindigkeit und Geschwindigkeitsmessung.

Technik Jahrgangsstufe 6

Gummibandmotor

Im Neigungsfach Technik der Jahrgangsstufe 6 werden aus Sperrholz Automodelle konstruiert und gefertigt. Im Mittelpunkt der Arbeit steht der Werkstoff Holz sowie zugehörige Trenn- und Fügeverfahren. Dabei lernen die Schüler die Dekupiersäge und die Bandschleifmaschine kennen. Beim abschließenden Rennen zeigt sich später, welche Gruppe am präzisesten gearbeitet hat. Oder gewinnt vielleicht doch das Auto, bei dem ein Getriebe eingebaut wurde?

 

Technik Jahrgangsstufe 7

SOMA-Würfel

Technisches Zeichnen ist ein Thema des Neigungsfaches Technik der Jahrgangsstufe 7. Ein Besonderheit dabei ist sicherlich, dass die Zeichnungsobjekte selbst hergestellt werden. Aus expandiertem Polystyrol werden die Teile eines SOMA-Würfels geschnitten und anschließend angestrichen.

Technik Jahrgangsstufe 9

Energiesparhausmodelle

"Im vergangenen Halbjahr haben wir - der Technikkurs 9 - Energiesparhausmodelle gebaut.

Bevor wir mit dem Bau anfingen, beschäftigten wir uns mit Hilfe von Filmen und Arbeitsblättern intensiv mit dem Thema "Niedrigenergiehaus". Wir informierten uns über die Risiken beim Verbau von expandiertem Polystyrol als Dämmstoff bis hin zur Gefahr, dass die Hauswand sich mit Wasser ansammeln kann.

Nachdem wir dann unser Hausmodell genau geplant und Fertigungsskizzen angefertigt hatten, konnten wir endlich anfangen, unser Energiesparhausmodell zu bauen. Über mehrere Wochen bauten wir nun unser Modell aus verschiedenen Materialien: expandiertes Polystyrol (besser bekannt als Styropor), Folien für die Fenster und Pappe.

Als unser Haus dann nun am Ende fertig vor uns stand, waren wir natürlich stolz auf unsere Arbeit.

Als Ersatz für eine Klassenarbeit haben wir eine Facharbeit geschrieben, in der wir unser Haus genau dokumentierten.

In den nächsten Unterrichtsstunden werden wir noch Versuche durchführen, um heraus zu finden, wie gut unser Modell seine Zwecke erfüllt." P. J. und C. N.

Technik Jahrgangsstufe 8 und 9

Leuchtdiodenbild

Die Planung und Fertigung sowie die anschließende Programmierung eines Leuchtdiodenbildes bietet viele Handlungsmöglichkeiten und belohnt die Schülerinnen und Schüler am Ende mit einem attraktiven Produkt.

Sägen, Feilen, Bohren, Kleben und Bemalen von Plexiglas stellen ebenso handwerkliche Herausforderungen dar, wie die Verdrahtung der zahlreichen Widerstände und Leuchtdioden mit Hilfe eines Lötkolbens. Zuvor müssen Leuchtdioden sowie deren Verhalten in Reihen- und Parallelschaltungen mit Hilfe zahlreicher Messungen untersucht werden. Jede Schülergruppe muss dann die Gesamtschaltung planen und berechnen.

Nach der Fertigstellung der Bilder wartet schon die nächste Herausforderung auf die Schüler. Die Leuchtfolge der  Leuchtdioden soll mit einem Mikroprozessor programmiert werden. An zahlreichen Beispielen erlernen die Schülerinnen und Schüler die Programmiersprache kennen und nutzen sie schließlich für ihr Leuchtdiodenbild.

Technik Jahrgangsstufe EF

Steuerungsprojekt

In der Jahrgangsstufe EF planen und fertigen die Schülerinnen und Schüler Steuerungsmodelle und lernen dabei Grundlagen der Elementarelektronik sowie handwerkliche Fähigkeiten im Umgang mit einem Lötkolben. Anschließend werden die Modelle dann mit einem Mikrocontroller gesteuert.

Die beliebtesten Steuerungsobjekte sind dabei Ampelkreuzungsmodelle und fahrerlose Transportsysteme.