Französisch

Warum Französisch lernen?

Im heutigen Europa ist es von besonderer Bedeutung, neben Englisch eine weitere europäische Sprache zu erlernen. Französisch wird von knapp 200 Millionen Menschen weltweit und in der EU in einigen Nachbarländern Deutschlands gesprochen (Frankreich, Schweiz, Luxemburg und Belgien). Zudem ist Französisch neben Englisch die offizielle Arbeitssprache in der EU, UNO, UNESCO, NATO und OECD. Viele Unternehmen verlangen heute die Beherrschung von mehr als einer Fremdsprache, und so genießt Französisch eine hohe Nachfrage in der Arbeitswelt.

Die französische Sprache ist europäisches Kulturerbe, da sie durch Autoren wie Rousseau, Voltaire, Hugo und Sartre die europäische Kultur geprägt und auch jahrhundertelang Deutschland beeinflusst hat. Frankreich und Deutschland verbindet seit langer Zeit eine enge politische, wirtschaftliche und kulturelle Beziehung.

Zudem müssen für viele Studiengänge Kenntnisse in zwei lebenden Sprachen nachgewiesen werden. Außerdem bieten deutsche und französische Universitäten zunehmend integrierte Studiengänge an, die einen berufsqualifizierenden Abschluss für den französischen und deutschen Arbeitsmarkt vermitteln.

Mit dem Erlernen von Französisch erwirbt man eine Grundlage für den Erwerb weiterer romanischer Sprachen (Spanisch, Italienisch und Portugiesisch). Für Schülerinnen und Schüler, die bereits Kenntnisse in der lateinischen Sprache mitbringen, ist der Spracherwerb zudem erleichtert, da viele grammatische und lexikalische (Vokabular) Elemente in beiden Sprachen sehr ähnlich sind.

Unterrichtsinhalte

Für die Schüler/innen ist Französisch die dritte Fremdsprache. Sie verfügen über entsprechende Lern- und Arbeitstechniken sowie vertiefte fremdsprachliche Lernerfahrungen. So können sie im Unterricht verstärkt sprachliche Regeln, Strukturen und Formen, die sie in anderen Sprachen kennengelernt haben, mit denen des Französischen vergleichen. Diese Lernvoraus-setzungen ermöglichen einen stärkeren Einsatz von Verfahren zur Bewusstmachung von grammatischen Strukturen und führen so zu einem schnelleren Lernfortschritt.

In der Jahrgangsstufe 8 lernen sie anhand des Schauplatzes Paris die französischsprachige Welt kennen.

Sie lernen, sich in Alltagssituationen anhand realistischer Sprechanlässe zu verständigen (Begrüßung, Verabschiedung, nach dem Befinden fragen, Einkauf, Metrokartenkauf usw.), über sich und ihre Umwelt zu informieren (Familie, Freunde, Schule, Tagesablauf, Hobbys und Interessen), über ihre Vorlieben und Abneigungen zu berichten (Essen, Tätigkeiten, Schulfächer, Kleidung) und ihre Meinung zu äußern und Ratschläge zu geben. Außerdem erwerben sie die Fähigkeit, über Ereignisse und soziale Projekte in der Gegenwart, der Vergangenheit und der Zukunft zu berichten (Ferien) sowie französische Regionen und Städte vorzustellen.

In der Jahrgangsstufe 9 lernen die Schüler/innen die Region der Provence und im besonderem die Stadt Marseille sowie das frankophone Land Québec kennen. Sie lernen, eine Diskussion zu führen (Abwägen der Vor- und Nachteile, argumentieren, nachfragen und widersprechen), Wünsche zu äußern und Ratschläge zu geben (conditionnel présent), Gehörtes wiederzugeben (indirekte Rede) und über Stimmungen und Gefühle zu sprechen (reflexive Verben). Außerdem machen sie sich vertraut mit aktuellen französischen Filmen, Jugendromanen und Liedern und lernen darüber zu informieren. Zusätzlich erwerben sie die Fähigkeit, über Zukunftspläne zu sprechen und Vergleiche zu anderen zu ziehen (Wohnort, Studium, Reisen, Beruf).

Methoden und Arbeitsformen

Im Französischunterricht ab Klasse 8 werden die kommunikativen, interkulturellen und methodischen Kompetenzen durch den Einsatz verschiedener Methoden und verschiedener authentischer Materialien geschult und gefördert. Außerdem wird auf die Vermittlung eines modernen Frankreichbildes, was die Frankophonie von Anfang an mit einbezieht, viel Wert gelegt. Mit der Anbahnung typischer Oberstufen-Arbeitsformen, literarischen Texten und Sachtexten mit Analyse-Aufgaben, Filmanalysen wird auf den Übergang in die Oberstufe vorbereitet.

Lehrwerk

Es wird mit dem Lehrwerk À plus! Méthode intensive gearbeitet, das bereits vorhandene Fremdsprachen- und Methodenkenntnisse berücksichtigt. Das Unterrichtsmaterial entspricht methodisch dem Material, das die Schülerinnen und Schüler aus dem Englischunterricht kennen (Unterteilung in Lektionen und Einführung in grammatische Strukturen). Das Lehrwerk wird ergänzt durch ein Übungsbuch und ein grammatisches Begleitheft.