Spanisch

Warum Spanisch lernen?

In 26 Staaten und vier Erdteilen lernen über 400 Millionen Menschen Spanisch als Erstsprache. Spanisch ist zudem Amtssprache in 22 Ländern sowie Gemeinschaften und Organisationen wie der EU oder der UNO.  Die Beherrschung der spanischen Sprache  als zusätzliche Fremdsprache neben dem Englischen ist daher besonders in der internationalen Arbeitswelt von steigender Bedeutung.

Neben den Universitäten spüren auch die Schulen das stetig wachsende Interesse an der spanischen Sprache, die in NRW seit 30 Jahren Schulsprache ist und aktuell die höchste Zuwachsrate aufweist.  Neben den verwandten Sprachen Französisch und Italienisch kann Spanisch als ‚Latein des 21.Jahrhunderts‘ gesehen werden. Bereits erworbene Kenntnisse im Lateinischen, etwa bezüglich grammatischer Phänomene, sind hilfreich, aber nicht notwendig. Denn eine klar ersichtliche Rechtschreibung und eine gut erfassbare Aussprache ermöglichen schnelle Lernerfolge.

Ob kulinarisch (Tortilla, Paella), musikalisch (Tango, Shakira), künstlerisch (Dalí, Picasso),  politisch (Che Guevara, Rigoberta Menchú), literarisch (Don Quijote), architektonisch (Sagrada Familia, Ciudad de las Artes y Ciencias) oder sportlich (El clásico Real-Barca) – die unterrichtliche Auseinandersetzung mit der spanischen und lateinamerikanischen Lebenswelt bietet vielfältige Einblicke in fremde  Feste, Sitten und Gebräuche und ermöglicht damit die Ausbildung ebenso wichtiger, interkultureller Kompetenzen.