Entwicklungsschwerpunkte

Schulentwicklung geht alle an: Schulleitung, Kollegium, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern.

Die Einführung der achtjährigen Gymnasialzeit stellt die Schulform Gymnasium vor große Herausforderungen sowohl in der Gestaltung von Unterricht als auch in Bezug auf die Phasen der Vorbereitung und Vertiefung.

Die Idee, ein vielfältiges, in sich stimmiges Konzept der individuellen Förderung zu schaffen und gleichzeitig die Schüler zu entlasten, wird erst durch den Ganztag lebendig. Einhergehend mit den veränderten Lehr- und Lernbedingungen sehen wir es als unsere Aufgabe, unser Ganztagskonzept unsere Unterrichtskultur und die Schule als Lebensraum zu gestalten und weiterzuentwickeln.

Dies betrifft den Unterricht, die individuelle Förderung des Einzelnen, die Erziehung zur Selbstständigkeit und die Profilbildung im Hinblick auf eigene Stärken und Talente im Sinne unseres schulischen Angebots. Hierzu gehört auch die Öffnung von Schule und die Partizipation außerschulischer Partner wie z.B. durch internationale Schulpartnerschaften und dauerhafte Kooperationen.

Die Integration von Übungs- und Vertiefungsphasen in den Unterricht, die Bereitstellung von Lern- und Lehrmaterialien sowie die Weiterentwicklung bereits bestehender Modell wie z.B. die Lernzeiten ist Aufgabe von zeitgemäßer Schulentwicklung.